Abi Daré – Das Mädchen mit der lauternen Stimme
Abi Daré – Das Mädchen mit der lauternen Stimme

Abi Daré – Das Mädchen mit der lauternen Stimme

Das Mädchen mit dem unerschütterlichen Lebensmut

—-

Triggerwarnung: Sexualisierte und psychische Gewalt

„Meine Mama hat gesagt, Bildung gibt mir eine Stimme. Aber ich will mehr als nur eine Stimme, Ms. Tia. Ich will eine lauterne Stimme.“ (S. 260)

Adunni ist gerade einmal vierzehn Jahre alt als sie mit einem dreimal so alten Taxifahrer zwangsverheiratet wird. Sie muss ihre Schulbildung und Kindheit für ein paar Säcke Reis und Ziegen aufgeben, damit ihre Familie über die Runden kommt. Dazu kommt, dass sie bereits Ehefrau Nummer drei ist und somit nicht nur unter ihrem Mann Morufu zu leiden hat, sondern auch unter seiner gewalttätigen ersten Frau. In Folge von weiteren traumatisierenden Ereignissen begibt sich Adunni auf die Flucht vor augenscheinlich mittelalterlichen Traditionen, ihrem neuen Leben und dem Tod zu alten Freund:innen ihrer Mutter, die sie an die reiche Big Madam vermitteln. Ein besseres Leben findet sie auch hier nicht, kann sich aber neuen Verbündeten – wie dem Koch Kofi – sicher sein, die sie bei ihrem Traum von Bildung unterstützen wollen.

Der Roman porträtiert das gespaltene Nigeria, welches einerseits das reichste Lands Afrikas ist und andererseits für die verarmte Mehrheit nichts übrighat. Abi Daré teilt die Handlung ebenfalls in zwei Hauptstränge: zum einen, die Beschreibung der einfachen Verhältnisse in Adunnis Heimatdorf, in dem junge Mädchen heiraten müssen, um zu überleben, und zum anderen das Leben in Lagos – einer Großstadt mit den bedeutendsten Banken Nigerias und unzähligen Millionär:innen. 

Bildung als Befreiung

Adunni kämpft um ihre Freiheit und muss dabei immer wieder zu sich selbst stehen. Leichte Lektüre ist das Debüt von Abi Daré in keinem Fall: Oftmals müssen auch die Leser:innen schlucken oder das Buch weglegen. Nimmt man es wieder zur Hand wird man immer wieder überrascht, wie optimistisch und stark das junge Mädchen angesichts seiner Situation ist. Adunnis Lächeln ist dabei ihr ständiger Begleiter und bewegt kontinuierlich den:die Leser:in.

Das Beeindruckendste an Darés Werk ist insbesondere die spezifische Erzählstimme, die sie verwendet. Da Adunni nur die Grundschulausbildung beenden konnte, weicht ihre Grammatik und ihr Vokabular stark vom Standard ab. Mit der Zeit, in der sie sich weiterbildet und älter wird, wandelt sich neben ihrer ihre Ausdrucksweise ebenso ihr Wortschatz. Ein großes Lob auch an die deutsche Übersetzung von Simone Jakob, die originale Wortspiele und Ausdrücke wunderbar wiedergibt! Somit sehen die Rezipient:innen wie sich das Mädchen weiterentwickelt und – noch viel wichtiger – wie unverzichtbar Bildung für ein so junges Leben ist. 

Das Mädchen mit der lauternen Stimme ist ein Roman, der mich unheimlich dankbar für unsere Möglichkeiten und unsere Freiheit macht. Eine klare Empfehlung!

von Celine Buschbeck

Abi Daré
Das Mädchen mit der lauternen Stimme
Aus dem Englischen von Simone Jakob
Eichborn Verlag 2021
368 Seiten
22 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.